Hort der 59. Grundschule

»Jürgen Reichen« — Dresden-Weißer Hirsch (am Weißen Adler)

Auszüge aus unserer Konzeption

 

Profil der Kindertageseinrichtung

Unsere Einrichtung arbeitet nach einem offenen Konzept. Der Fokus unserer Arbeit liegt auf der Stärkung von Eigenverantwortung und der selbstbestimmten Freizeitgestaltung der Jungen und Mädchen. Wir, pädagogische Fachkräfte sehen uns als (Weg-)Begleiter der Mädchen und Jungen, die sie unterstützen und ermutigen. Wir bieten einen sicheren Raum um sich frei entfalten zu können und nehmen jedes Kind mit seinen individuellen Bedürfnissen ernst. Dies fördert ein gegenseitiges Vertrauen und somit die Basis für ein respektvolles Miteinander.

Diese Punkte sind besondere Aspekte unseres Hortes:

  • vielfältige Sportangebote themenspezifische Projekte
  • horteigene Funktionsräume
  • Raum für Kreativtät und Experimente
  • Außengelände
  • Kinderbeteiligung
  • freies Spiel
  • Draußen sein

Elternarbeit: Die Zusammenarbeit mit den Eltern und Familien ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit in Kindertageseinrichtungen. Grundlage ist eine konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Ziel, sich an den Bedürfnissen der Familien zu orientieren, und damit optimale Entwicklungsmöglichkeiten für die Kinder zu sichern. Vielfältige Formen der Zusammenarbeit und der Verständigung mit den Eltern sind in unserem Alltag des Hortes integriert.

Formen der Zusammenarbeit sind unter anderem:

  • Elternabende
  • Gespräche zwischen Eltern und Erzieher
  • Elternbriefe
  • Einbeziehung der Eltern in die Höhepunkte des Jahres
  • Mitwirkung und Einbeziehung des gemeinsamen Schul-  und Hortelternrates


Eine gute Zusammenarbeit von Grundschule und Hort ist uns wichtig, um die pädagogische Verantwortung für die uns anvertrauten Kinder zu übernehmen. Weiterhin werden im Dialog mit den Eltern und den Kindern die Ansprüche und Bedürfnisse aller Beteiligten in die Gestaltung des Hortalltages weitgehend berücksichtigt. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Kinderparlament, welches in Kooperation mit allen Beteiligten sowohl Wünsche, Anregungen und Probleme aufgreift und gemeinsam bespricht. Schwerpunkte der Kooperation von Grundschule und Hort sind unter anderem:

  • Zusammenarbeit von Schul- und Hortleitung
  • Zusammenarbeit Lehrer und Erzieher
  • Elternarbeit (Elternabende, Elterngespräche, gemeinsamer Hort- und Schulelternrat)
  • gemeinsame Gestaltung von Höhepunkten im Schuljahr
  • (z.B.: Projektwoche, Weihnachtswerkstatt)
  • gemeinsame Vorbereitung der Kennenlerntage für unsere neuen Schulanfänger
  • Durchführung bestimmter Ganztagsangebote
  • gemeinsamer Besuch von schulischen Veranstaltungen
  • gemeinsame Nutzung der Außenanlagen & Räumlichkeiten
  • Begleitung von Landheimfahrten bei Bedarf


Um eine anspruchsvolle Arbeit leisten zu können, nehmen unsere Erzieher regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil. Gleichzeitig durchläuft unsere Einrichtung ein internes Qualitätsfestellungsverfahren (QUAST), wobei das vorgesetzte Ziel, die Reflexion und Einschätzung der eigenen Situation und Arbeit ist.

Als Praktikumseinrichtung für pädagogische und soziale Berufe ermöglichen wir Auszubildenden und Studierenden ein Praktikum an unserer Einrichtung. Es gibt uns die Chance, neu über unsere Arbeit nachzudenken, neue Impulse aufzunehmen und diese zu integrieren.

 

Hier finden Sie unsere Konzeption zum Download.